Die 70er Jahre sind ohne Frage das goldene Zeitalter des New Yorker Subway-Graffitis. Keiner prägt diese Zeit so wie BLADE, LEE und SEEN, die seitdem einen festen Platz im Graffiti-Olymp haben. Anstatt sich in Gang-Kriegen auf der Straße herumzutreiben, wollen die „Graffiti-Kings“ in den 70ern nur eins: Ihren Namen auf so vielen vorbeirauschende Züge wie möglich schreiben. Und dafür gehen sie jedes Risiko ein - ganz nach dem Motto: „Go big or go home!“ Hauptsache, das nächste Writing wird noch größer und verrückter als das letzte. Mit Hip-Hop Kultur hat Graffiti damals noch nicht viel zu tun. BLADE und COMET hören den Soundtrack von „Forrest Gump“, wenn sie nachts ihre Pieces malen. Erst als Graffiti als Hip-Hop Kultur verpackt nach Europa kommt, wird DJing und Breakdance plötzlich zum festen Bestandteil der Writing-Kultur. Die nächste Folge gibt’s am Mittwoch um 18 Uhr: The Rise of Graffiti Writing S2 - Style Wars // SEEN The Rise of Graffiti Writing „The Rise of Graffiti Writing“ zeichnet die Geschichte der Graffiti-Kultur von den Anfängen im New York der 70er bis zum Ausbruch des Lack-Virus‘ Mitte der 80er in Europa nach. Writer der ersten Stunde erzählen, wie die Bewegung in den 80er-Jahren von den USA über den großen Teich nach Europa schwappte und sich ab 1983 von Amsterdam, Paris und London oder der heimlichen Graffiti-Metropole Kopenhagen in ihren Bann zog.

The Rise of Graffiti Writing – Kings of Trains | ARTE

Die 70er Jahre sind ohne Frage das goldene Zeitalter des New Yorker Subway-Graffitis. Keiner prägt diese Zeit so wie BLADE, LEE und SEEN, die seitdem einen festen Platz im Graffiti-Olymp haben. Anstatt sich in Gang-Kriegen auf der Straße herumzutreiben, wollen die „Graffiti-Kings“ in den 70ern nur eins: Ihren Namen auf so vielen vorbeirauschende Züge wie möglich schreiben. Und dafür gehen sie jedes Risiko ein – ganz nach dem Motto: „Go big or go home!“ Hauptsache, das nächste Writing wird noch größer und verrückter als das letzte. Mit Hip-Hop Kultur hat Graffiti damals noch nicht viel zu tun. BLADE und COMET hören den Soundtrack von „Forrest Gump“, wenn sie nachts ihre Pieces malen. Erst als Graffiti als Hip-Hop Kultur verpackt nach Europa kommt, wird DJing und Breakdance plötzlich zum festen Bestandteil der Writing-Kultur.

Die nächste Folge gibt’s am Mittwoch um 18 Uhr: The Rise of Graffiti Writing S2 – Style Wars // SEEN The Rise of Graffiti Writing „The Rise of Graffiti Writing“ zeichnet die Geschichte der Graffiti-Kultur von den Anfängen im New York der 70er bis zum Ausbruch des Lack-Virus‘ Mitte der 80er in Europa nach. Writer der ersten Stunde erzählen, wie die Bewegung in den 80er-Jahren von den USA über den großen Teich nach Europa schwappte und sich ab 1983 von Amsterdam, Paris und London oder der heimlichen Graffiti-Metropole Kopenhagen in ihren Bann zog.

Folgt uns in den sozialen Netzwerken:

Quelle: www.youtube.com

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen